19.03.2017

Auf direktem Abstiegsplatz nach 3:9 gegen Tabellenführer Heppenheim III Für die SVG wird die Luft immer dünner

Nieder-Liebersbach. Die Lage in der Tischtennis-Bezirksliga 4 spitzt sich für die SVG Nieder-Liebersbach immer mehr zu. Die 3:9-Niederlage gegen den Spitzenreiter TTC Heppenheim III war zwar einkalkuliert, die Ergebnisse der direkten Konkurrenz im Abstiegskampf dagegen nicht: Kirschhausen siegte in Wersau mit 9:5, Mitlechtern holte beim 8:8 einen überraschenden Punkt gegen den Tabellenzweiten TV Bürstadt - drei Spieltage vor dem Saisonende rutschte die SVG damit auf einen direkten Abstiegsplatz ab. "Es läuft derzeit alles gegen uns", haderte Liebersbachs Nummer eins Tobias Rotter mit dem Schicksal. Um die Klasse zu halten, benötigt die SVG in den verbleibenden drei Spielen wohl noch drei Siege gegen Rimbach, Fehlheim und Kirschhausen. Bis zum 3:5 hielt der Außenseiter gegen den Primus gut mit. Und nicht nur das: Christian Seidel und Tobias Rotter hatten sogar den Ausgleich auf dem Schläger. Seidel führte gegen Dieter Knapp mit 2:1-Sätzen, Rotter kämpfte sich gegen Tim Klicks nach einem 0:2-Satzrückstand zurück. Beide Liebersbacher mussten sich allerdings im Entscheidungsdurchgang denkbar knapp mit 9:11 geschlagen geben. Statt 5:5 hieß es nun 3:7, damit war die Moral der SVG gebrochen. Thomas Fleckenstein fand sich gegen Ben Faust auf verlorenem Posten wieder, und Simon Gramlich brachte gegen Uwe Schulz eine 7:2-Führung im fünften Satz nicht ins Ziel. cr

13.03.2017

SVG Nieder-Liebersbach holt wichtigen Punkt in Ober-Hainbrunn
Dieses 8:8 schmeckt süß wie ein Sieg

Nieder-Liebersbach. Sie standen am Abgrund, doch sie haben sich nicht fallen lassen, sondern sind einen Schritt nach vorne gegangen: Im wichtigen Duell bei einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf der Tischtennis-Bezirksliga 4 hat die SVG Nieder-Liebersbach tolle Moral und großen Kampfgeist gezeigt. Beim SV Ober-Hainbrunn lagen die Gäste schon scheinbar aussichtslos in Rückstand, holten mit dem 8:8 aber noch einen wichtigen Zähler, mit dem sie den Relegationsplatz gegen den punktgleichen SV Kirschhausen (beide 11:25 Punkte) verteidigten. "Das ist ein gefühlter Sieg", sagte Thomas Fleckenstein, der mit seinem Erfolg gegen Thomas Michel großen Anteil daran hatte, dass die SVG nicht aufgab, sondern bis zum Schlussdoppel sogar von einem doppelten Punktgewinn träumen durfte. Lange sah es im Finkenbachtal aber aus, als würden die Liebersbacher auf einen direkten Abstiegsplatz abrutschen. Ober-Hainbrunn hatte sich vor Beginn der Rückrunde mit Habibie Wahid verstärkt. Der 18-jährige Indonesier steht vor dem Sprung in die 2. Liga, er trainiert bis zu zehn Stunden täglich, um seinen Traum von einer Profikarriere wahrwerden zu lassen. Da die Hausherren davon ausgehen durften, dass Wahid vier Punkte holen würde, stellten sie den angeschlagenen Bernd Diemer nur im Doppel auf, das er mit Sebastian Gastrop abschenkte. Das Pokerspiel schien lange aufzugehen. Nach den Doppeln führte Ober-Hainbrunn mit 2:1, Wahid ließ gegen Fleckenstein das 3:1 folgen. Doch die SVG zeigte schon jetzt, dass sie nicht gewillt war, die Flinte ins Korn zu werfen. Tobias Rotter führte sein Team nach einem taktisch klug geführten Match gegen Thomas Michel auf 2:3 heran, Christian Rotter machte gegen Gernot Koch einen 1:2-Satzrückstand wett und glich zum 3:3 aus. Doch erneut legte Ober-Hainbrunn vor. Bernd Trautmann und Markus Ihrig siegten zum 5:3, ehe sich Thomas Hassel gegen Gastrop auch von einem 0:2-Satzrückstand nicht irritieren ließ und den Anschluss herstellte. Danach schienen der SVG aber die Felle davonzuschwimmen. Tobias Rotter zeigte gegen Wahid starkes Tischtennis, knöpfte dem Indonesier sogar einen Satz ab. Er musste sich aber genauso geschlagen geben wie Simon Gramlich seinem Gegenüber Gernot Koch. Es hieß 4:7 aus Sicht der Liebersbacher - und nicht nur das: Fleckenstein sah gegen Michel ebenso wie der sichere Verlierer aus wie Christian Rotter gegen Trautmann. "Ganz ehrlich: Ich habe gedacht, wir würden mit einer 4:9-Niederlage aus diesem Spiel gehen", meinte Tobias Rotter. Doch seine Teamkollegen kämpften: Erst drehte Fleckenstein gegen Michel einen 0:2-Satzrückstand in einen Sieg, dann kam Christian Rotter gegen Trautmann im fünften Satz von einem 6:9 zurück und behielt noch mit 11:9 die Oberhand. Statt 4:9 stand es nun 6:7, das stachelte die Liebersbacher an. Nachdem der starke Thomas Hassel gegen Ihrig zu einem 3:0 spaziert war, buddelte sich Christian Seidel aus einem tiefen Loch. Hatte er zuletzt noch oft mit sich gehadert, blieb er diesmal bis zum Schluss fokussiert und kämpfte Gastrop mit 3:2 nieder. Im fünften Einzel, das über die volle Distanz von fünf Sätzen gegangen war, behielt zum fünften Mal ein Liebersbacher die Oberhand. Die SVG ging also mit einer 8:7-Führung ins abschließende Doppel. Tobias Rotter und Thomas Hassel konnten gegen Wahid/Michel frei aufspielen und auch den ersten Satz gewinnen, dann riss der Indonesier aber das Spiel an sich. Am Ende konnten beide Mannschaften mit dem einen Punkt leben.



TTG Bonsweiher II - SVG II 9:6



SVG II - SV Hammelbach II 9:3

In der 2. Kreisklasse Ost hat die zweite Mannschaft der SVG ihren zweiten Saisonsieg gefeiert. Nach der 6:9-Niederlage bei der TTG Bonsweiher II schlugen die Liebersbacher die zweite Garnitur des SV Hammelbach überraschend deutlich mit 9:3. Abteilungsleiter Matthias Geiß und Patrick Hollingsworth glänzten mit zwei Einzelerfolgen, auch Karl Kadel, Johannes Dewald und Jonas Kadel trugen sich in die Siegerliste ein. cr