20.03.2016

3:9-Niederlage ohne zwei Stammspieler in Hornbach Bei der SVG ist die Luft raus

Die SVG Nieder-Liebersbach wird die Saison in der Tischtennis-Bezirksliga 4 wohl auf dem fünften Platz abschließen. Ohne Tobias Rotter und Thorsten Mühlbayer unterlag die SVG beim TTC Hornbach deutlich mit 3:9. Da der TTC Heppenheim III gegen Spitzenreiter SV Fürth einen 9:4-Coup landete, zogen die Kreisstädter in der Tabelle an den Liebersbachern vorbei auf den vierten Rang. "Wir hatten ein mentales Problem. Das war entscheidend", sagte Thomas Hassel nach dem Rückschlag in Hornbach, nach dem der TTC zumindest nicht mehr direkt absteigen kann. Während es für die Hornbacher noch um viel ging, war bei der SVG die Luft raus. Im Wissen, dass die Ausfälle von Spitzenspieler Tobias Rotter und Thorsten Mühlbayer, der im hinteren Paarkreuz im bisherigen Rundenverlauf eine Bank war, nicht kompensiert werden konnten, rechneten sich die Gäste schon im Vorfeld kaum etwas aus. Nach den Doppeln schienen die Liebersbacher allerdings auf einem guten Weg. Christian Rotter und Simon Gramlich setzten sich in drei Sätzen gegen Bernhard Flößer und André Vester durch, Thomas Fleckenstein und Thomas Hassel machten gegen Kevin Arnold und Michael Eck einen 0:2-Satzrückstand wett. In den Einzeln zeigten die Hornbacher jedoch mehr Biss, nur Simon Gramlich feierte einen Sieg gegen Thomas Römer. Thomas Fleckenstein und Christian Rotter gingen im ersten Paarkreuz gegen Kevin Arnold und Bernhard Flößer leer aus, Thomas Hassel konnte gegen André Vester sein Spiel nicht durchbringen, Matthias Geiß nahm Thorsten Dörsam immerhin einen Satz ab. Karl Kadel lieferte seinem ehemaligen Vereinskollegen Michael Eck einen großen Kampf, er musste sich erst im fünften Satz geschlagen geben.



SVG II - SV Hammelbach II 9:2

Die zweite Mannschaft hat in der 2. Kreisklasse Ost in die Erfolgsspur zurückgefunden. Nach acht Niederlagen in Folge gewann die SVG das Duell mit dem SV Hammelbach II klar mit 9:2. Die Gäste waren nur mit vier Spielern angereist und standen von Anfang an auf verlorenem Posten. Eine starke Leistung zeigte Christian Seidel im ersten Paarkreuz. Er gab gegen Bernd Oechler und Rolf Schäfer keinen Satz ab. cr